< Maßnahmen Coronavirus - und was Sie tun können
26.01.2021 12:30 Alter: 314 days

Realisierung eines modifizierten Trennsystemes in der Leipziger Straße


Realisierung eines modifizierten Trennsystemes in der Leipziger Straße

 

Die Stadtentwässerung Kaiserslautern AöR plant die Herstellung eines modifizierten Trennsystemes in der Leipziger Straße - Stadtteil Bännjerrück. Die geplante Maßnahme erstreckt sich über die Leipziger Straße, zwischen Rostocker - und Hohenecker Straße. Dabei wird, parallel zum bestehenden Mischwasserkanal, ein neuer zusätzlicher Regenwasserkanal hergestellt. Dieser wird das anfallende Oberflächenwasser der Verkehrsflächen und zukünftiger Entflechtungsmaßnahmen von Privatgrundstücken aufnehmen und in drei geplante Rückhalte- und Versickerungsbecken ableiten. Hier wird das Regenwasser durch Verdunstung und Versickerung mehrheitlich dem natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt. Damit erfolgt eine Entlastung der umliegenden und der nachfolgenden Kanalisation in der Innenstadt sowie eine Verringerung des Mischwasserzuflusses zur Zentralkläranlage Kaiserslautern. Zudem erfolgt eine Anreicherung von Grundwasser im Grundwasserkörper der Lauter. Die Maßnahme stellt damit einen Baustein zur Überflutungsvorsorge im Innenstadtbereich dar und ist außerdem im Klimaanpassungskonzept der Stadt Kaiserslautern verankert.

Der geplante Regenwasserkanal wird in offener Bauweise hergestellt und schließt an die Rückhalte- und Versickerungsbecken an. An diesen Kanal soll die Oberflächenentwässerung der Verkehrsflächen sowie zukünftig möglich entflechtete öffentliche und private Grundstücke angeschlossen werden. Die geplanten kaskadenförmig angeordneten Becken an der Leipziger Straße werden als offene Erdbecken hergestellt und von einem Wartungsweg sowie einer Zaunanlage umschlossen. Die Beckensohle und - böschungen werden mit einer Rasensaat abgedeckt. Die geplanten Becken werden bestmöglich an das vorhandene Gelände angeglichen und mit einer umfangreichen Begrünung optisch dem Umfeld angepasst. Das Becken im Bereich der Hohenecker Straße wird als flache Mulde mit unterlagerten Speicherelementen ausgebildet. Der bestehende Rad- und Gehweg wird an die nördliche Muldenseite verschoben. Hier erfolgt analog zu den Becken in der Leipziger Straße eine möglichst naturnahe Gestaltung und Bepflanzung. Die benötigten Waldflächen werden durch die Stadtentwässerung, vom Landesforst und von der Stadt Kaiserslautern, erworben und bleiben somit in öffentlicher Hand.

Der Verlust von Bäumen im Bereich der Rückhalte- und Versickerungsbecken wird durch einen klimaangepassten Waldumbau in der angrenzenden Waldfläche der Leipziger Straße ausgeglichen. Hierzu werden die nicht standortgerechten Bauarten, hauptsächlich Fichten, entnommen und durch klimagerechte Baumarten ersetzt. Das Ziel ist hierbei, die Realisierung eines klima- und standortangepassten Mischwaldes, welcher die zukünftigen Anforderungen hinsichtlich Temperatur, Trockenheit und Schädlingsbefall besser bewältigen kann.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Frühjahr 2021 beginnen und ca. 10 Monate dauern. Hierzu werden vorübergehende Straßensperrungen notwendig sein, dazu wird im Vorfeld ein Konzept erarbeitet, um die Zufahrten zum Wohngebiet und der Merseburger- und Naumburger Straße erhalten zu können. Die betroffenen Anlieger werden frühzeitig informiert.

 

Allgemeine Grundlagendaten zur geplanten Baumaßnahme
Baubeginn:        Voraussichtlich im Frühjahr 2021
Bauzeit:             ca. 10 Monate
Bausumme:       ca. 1,5 Mio. Euro

Grundlagendaten zum geplanten Kanal
Lage:                 Leipziger Straße, zwischen Rostocker- und Hohenecker Straße
Länge:               rd. 850 m
Profil:                DN 300 - 500
Bauweise:          Offene Bauweise

Grundlagendaten zum geplanten Rückhalte- und Versickerungsbecken

Kaskadensystem
Lage:                  Leipziger Straße, zwischen Bahnunterführung und Naumburger Straße
Systemvolumen: 800 m³
Bauweise:           Offene Erdbecken

Mulden-Speicher-System
Lage:                  Hohenecker Straße, im Einmündungsbereich zur Leipziger Straße
Systemvolumen: rd. 500 m³
Bauweise:           Flache Mulde mit unterlagerten Speicherelementen


Den Lageplan finden Sie hier.